La Vignarola: etwas Gesundes vom Land

Bleiben Sie zu Hause- Romamirabilia kommt zu Ihnen!

Vignarola und die Castelli Romani

Mit der Vorspeise Vignarola eröffnen die Römer die Frühlingssaison, denn als Zutaten benutzen sie nur Gemüsesorten, die für die Saison typisch sind: Artischocken, Fave (grosse Bohnen/Ackerbohnen) und Erbsen. Die Vignarola ist für alle ideal, die ein ausgewogenes, leichtes und gesundes Gericht zu sich nehmen möchten.
Wie man dem Namen (auch wenn man kein Italienisch kann) schon entnehmen kann, hat er etwas mit „vino“ (Wein) oder „vigna“ (Weinberg) zu tun. Die Tradition überliefert, dass es die Weinanbauer waren, die diese Gemüsesorten, die sie selbst angebaut hatten, zu einem besonderen Gericht zusammen gemacht hatten. Andere Geschichten erzählen, dass der Name der Tatsache entspringt, dass Artischocken, Erbsen und Fave schon vor Jahrzehnten zwischen den Weinhängen angepflanzt wurden. Vignaroli waren früher aber auch Personen, die Obst und Gemüse auf dem Markt verkauften.
Auf jeden Fall führt uns diese Vorspeise in die Weinanbaugebiete Roms, wie zum Beispiel die Castelli Romani, wo einheimische Trauben wie Frascati, Bellone oder Malvasia zu Hause sind.
Die Castelli Romani sind von Rom aus mit dem Auto in nur 40 Minuten bequem zu erreichen und wir raten jedem, der noch nicht da war, einen Ausflug dorthin zu unternehmen. Der Weinanbau geht hier schon auf die Zeit der Antike zurück und dass dieser Ort schon vor 2000 Jahren besiedelt war, belegen heute noch zahlreiche archäologische Überreste. Vor der Zeit der Antike waren die Castelli Romani aber ein Vulkangebiet gewesen und diese lavareiche Erde gibt dem Weinanbau hier heute eine ganz spezielle Note.
Bekanntestes Ausflugsziel  in den Castelli Romani ist die Stadt Frascati mit ihren zahlreichen Villen des 16. Und 17. Jahrhunderts und das Städtchen Castel Gandolfo, in der sich die Sommerresidenz der Päpste befindet. Ein Spaziergang entlang des Gandolfo Sees, dessen Form noch an einen Vulkankrater erinnert, kann zu einer der schönsten Erlebnisse während eines Rombesuchs gezählt werden.

Wenn Sie mit uns einen Ausflug unternehmen, führen wir Sie natürlich auch zu dem einen oder anderen Weingut und lokalen Farmern und zeigen Ihnen wo man die beste Vignarola essen kann.

Erst danach, weiß man die Authentizität dieses Gerichts, das Sie natürlich auch in vielen Restaurants in Rom probieren können, zu schätzen.

 

Das Rezept

Die Zutaten für 6 Personen:

400 g Erbsen
600 g Fave
3 große Artischocken

2 große Lauchzwiebeln
1 Knoblauchzehe
ein halber römischer Salat (Lattuga)
für die Brühe: 2 Karotten, 2 Tomaten, Stengel der Artischocken, 1 Zwiebel

Pecorino Käse (ganz)
100 g Guanciale (Backenspeck)
Öl, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Artischocken wie im Video gezeigt, von der Außenhülle befreien, bis man zum weichen „Kern“ vorgestoßen ist. Oberen Teil und Stengel und alle harten Teile entfernen. Artischocke in 4 Stücke schneiden und anschließend in einen Topf mit Wasser und Zitrone geben.
Ackerbohnen aus der Hülse befreien.
Gemüsebouillon mit den oben genannten Zutaten vorbereiten.
Den Speck in der einer Pfanne anbraten und anschließend die Zwiebeln mit 2 EL warmen Wasser hinzugeben. Goldbraun braten. Dann die Artischocken mit 2 Kellen Bouillon hinzugeben und so lange kochen, bis die Artischocken weich sind (ca. 20 Minuten). Dann die Erbsen, Zwiebeln, Ackerbohnen und Salat hinzugeben und nochmal 20 Minuten auf kleiner Flamme kochen. Bei Bedarf noch etwas Boullion hinzugeben.

Mit 2 Scheiben Pecorino Käse und geröstetem Brot mit Olivenöl und Pfeffer servieren. Und dazu ein Glas kühler Frascati Wein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezensionen

Wird empfohlen von: