Galleria Spada

Der Palazzo Spada fällt dem Rombesucher, der sich von der Piazza Farnese nach Trastevere begibt, aufgrund seiner mit Stuckdekorationen reich verzierten Fassade sofort ins Auge. Mitte des 16. Jahrhunderts für Kardinal Giacomo Capodiferro gebaut, wurde der Palast 1632 von Kardinal Bernardino Spada gekauft, der Borromini sofort mit einigen Umbauarbeiten beauftragte. Im Innenhof des Palastes realisierte Borromini eines seiner Meisterwerke: eine Galerie, die perspektivisch so genial konzipiert wurde, das sie dem Betrachter viel länger erscheint als sie in Wirklichkeit ist. Seit 1927 ist der Palazzo Spada Sitz des Staatrates und der gleichnamigen Sammlung mit bedeutenden Gemälden aus dem 17. Jahrhundert, darunter von Reni, Guercino, Carracci, Domenichino, Solimena, Preti, etc.

Rezensionen

Wird empfohlen von: