Galleria Doria-Pamphilj

Der Palazzo Doria Pamphilj besitzt neben dem Palazzo Pallavicini Rospigliosi und dem Palazzo Colonna die größte Kunstammlung in Rom. Die Sammlung der Pamphilj wurde 1644 von Camillo Pamphilj, Neffe Papst Innozenz X., gegründet. Durch seine Heirat mit Olimpia Aldobrandini kam die Familie in den Besitz des Palastes, der damals noch der Aldobrandini Familie gehörte. Einen wichtigen ersten Bestandteil der Sammlung bildete außerdem die „Mitgift“ von Olimpia, die Werke von Tizian, Raffael, Lotto und die berühmten Landschaftslünetten Annibale Carraccis mit in die Ehe brachte. Zusammen mit seinem Sohn Benedetto kümmerte sich Camillo in den folgenden Jahren um den Erwerb weiterer bedeutender Werke, darunter von Saraceni, Guercino, Lorrain, Bernini, Algardi und Velàsquez. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert errichtete der Architekt Gabriele Valvassori im Inneren des Palastes die wunderschöne Galleria degli Specchi nach dem Vorbild französischer Spiegelsäle. Als der Familienzweig der Pamphilj im Jahr 1760 ausstarb, erbten die Doria Landi, die seit der Heirat Anna Pamphiljs und Giovanni Andrea III. Doria Landi familiär mit den Pamphilj verbunden waren, den Besitz der Familie.

Rezensionen

Wird empfohlen von: